TIPPS UND TRICKS

Jeder Killer-3D-Modellbauer hat den gleichen anspruchsvollen Weg eingeschlagen, um zum Sockel des 3D-Designs zu gelangen. Was für manche überwältigend erscheinen mag, kann für andere wie ein Abenteuer erscheinen. Alles hängt davon ab, wie Sie die Angelegenheit betrachten.

Um schnelle und gute Ergebnisse bei der 3D-Modellierung zu erzielen, müssen Sie Leidenschaft für alles haben, was mit Computern zu tun hat, ein Auge für die Art und Weise haben, wie Objekte im Raum platziert werden, und ein kreativer Denker sein.

3D-Modellierung ist ein begehrter Job. Sobald Sie den Kern des Projekts erreicht haben, eröffnen sich Ihnen unbegrenzte Möglichkeiten. Das Verfahren wird in zahlreichen Branchen eingesetzt, von der Medizin über die Architektur bis hin zum Ingenieurwesen und der Unterhaltungsbranche. Unabhängig von der Richtung, in die Sie sich entscheiden, wird sich die 3D-Modellierung als großartige Fähigkeit herausstellen.

Hier sind 7 Tipps, die alle 3D-Modellieranfänger ermutigen, weiterzumachen und die Geheimnisse dieser Welt zu entdecken, damit Sie eines Tages atemberaubende 3D-Druckdesigns modellieren können.


TIPP 1: MIT MODELLIERUNGSSOFTWARE IN DEN GRIFF KOMMEN
3D-Modellierungssoftware ist das Werkzeug, mit dem Sie Ihre zukünftigen Projekte erstellen. Daher ist es Ihre oberste Priorität, das Beste aus der Software zu machen, indem Sie deren volle Funktionalität erlernen. Was ist die beste Modellierungssoftware, gibt es keine richtige oder falsche Antwort.

Jeder 3D-Modellierer wählt die Software aus, mit der er am besten arbeiten kann, und eine Software, die die besten Funktionen für seine Projekte bietet.

Als Anfänger können Sie mit Open-Source-3D-Modellierungswerkzeugen beginnen, die eine hervorragende Funktionalität bieten und die Möglichkeit bieten, die Grundlagen zu erlernen, ohne Ihren Geldbeutel zu leeren, z. B. Sketchup, Blender, Netfabb Basic, Tinkercad und viele mehr.

Obwohl jede Option Qualitätsmerkmale und -funktionen aufweist, ist die beste Wahl für Sie die, mit der Sie sich wohl fühlen. Sobald Sie sicher sind, mit dieser Art von Software zu arbeiten, können Sie in ein fortschrittliches Programm investieren.


TIPP 2: EILEN SIE NICHT
Rushing ist nicht dein bester Freund. Sie werden feststellen, dass die 3D-Modellierung nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Es erfordert Ausdauer. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um Ihren Weg durch alle Tricks des Prozesses zu finden, und geben Sie nicht auf, wenn Sie auf eine Mauer stoßen.

Bauen Sie wertvolle Fähigkeiten auf, die sich später auszahlen. Erwarten Sie nicht, dass Sie schnell eine komplexe Arbeit produzieren, da dies zu Frustrationen führen und Sie möglicherweise zu früh aufgeben. Überschätze deine Kräfte nicht. Nehmen Sie es langsam und alles wird zur richtigen Zeit kommen.


TIPP 3: MACHEN SIE DIE MEISTEN TUTORIALS
Das Internet ist voll von 3D-Modellierungs-Tutorials für Anfänger. Videos, Richtlinien, Handbücher und Foren beantworten Ihre Fragen und helfen Ihnen, Probleme zu lösen. Selbst der erfahrenste 3D-Modellierer hatte irgendwann Schwierigkeiten und bat um Hilfe oder sah sich ein Video-Tutorial an, um den Ausweg zu finden.


Tipp 4: Beginnen Sie mit der Modellierung einfacher Objekte
Das ist so, als würde man eine neue Sprache lernen: Man lernt zuerst das Alphabet, dann verschiedene Diphtongs, dann kurze Wörter, und dann kommt man zum schwierigen Teil, sie alle zusammenzusetzen. Gleiches gilt für die 3D-Modellierung.

Beginnen Sie mit der Modellierung einfacher Objekte wie Würfel, Kugeln und Pyramiden, um sich mit den Grundlagen vertraut zu machen. Wenn Sie die Grundlagen nicht kennen, wie sollen Sie mit komplexeren Formen erfolgreich sein? Entwerfen Sie einfache Objekte, bis Sie sich sicher genug fühlen, um zu schwierigeren Designs überzugehen. In diesem Prozess lernen Sie den richtigen Ansatz und erwerben die erforderlichen Modellierungsfähigkeiten, um Ihre Arbeit auf die nächste Ebene zu heben.


TIPP 5: KENNEN SIE DEN BAUBEREICH IHRES DRUCKERS
Sie müssen die Größe des Erstellungsbereichs Ihres Druckers kennen, um sicherzustellen, dass die von Ihnen entworfenen Objekte beim Drucken passen. Außerdem müssen Sie die Größe kennen, damit Sie ein größeres Modell präzise in separate Teile schneiden können, um eine schlechte Ästhetik und sichtbare Nähte oder Linien nach dem Zusammenbau zu vermeiden.

Wenn Sie jedoch ein größeres Teil modellieren möchten, ohne es schneiden zu müssen, denken Sie daran, dass Sie den diagonalen Raum nutzen können. Experimentieren Sie und finden Sie die Lösungen, mit denen Sie präziser und präziser modellieren und drucken können.


Tipp 6: Verwenden Sie die Unterstützung für Überhänge
Wenn Ihr Modell aus Elementen mit einem Winkel von mehr als 45 Grad besteht, benötigen Sie Unterstützung. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Modell beim Drucken auseinanderfällt und kollabiert. Obwohl diese Stützteile manchmal schwer zu entfernen sind, wird empfohlen, dass Modelle mit komplizierter 3D-Konstruktion die Integrität Ihres Objekts beibehalten.


Tipp 7: Stellen Sie sicher, dass Ihre 3D-Dateien druckbar sind
Dies ist einer der wichtigsten Schritte. Es gibt verschiedene 3D-druckbare Dateiformate, die beliebtesten sind STL und OBJ. Nachdem das Modell in ein Dateiformat konvertiert wurde, überprüfen Sie es auf Fehler.

Korrigieren Sie bei Bedarf die Fehler und stellen Sie sicher, dass die Ausgabe Ihren Vorstellungen entspricht. Netfabb ist ein gutes Tool zur Fehlerprüfung. Sobald Sie sicher sind, dass Ihre Dateien druckbar sind (sehen Sie sich diese 3 Tricks an, um STL-Designs für den 3D-Druck zu optimieren), können Sie Ihre Kreation auf verschiedenen spezialisierten Websites und Foren veröffentlichen und sogar Geld verdienen.


FAZIT
Wir hoffen, dass diese einfachen Tricks Sie mit den Informationen versorgen, die Sie benötigen, um Ihre 3D-Modellierungsreise zu beginnen, und Sie ermutigen, weiterzumachen.

© 2019 3d visual . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.